Der Jahrtausend-Marathon

Dass Fürth nächstes Jahr sein 1000-jähriges Jubiläum feiert und hierfür ein buntes Programm auf die Beine stellt, ist hier im Umkreis hinlänglich bekannt. Doch was fand ich beim Surfen auf den diversen Laufseiten im Internet? Den Jahrtausend-Marathon mit den Disziplinen Marathon, Halbmarathon, 10km-Lauf usw.! Das ist natürlich für einen Zugereisten-Landkreis-Fürther wie mich eine Verpflichtung. Also, nichts war's mit "erst mal eine Pause einlegen" oder "über dem Winter mach ich nix" oder "hab die Schnauze erstmal voll!". Kondition und Trainingsstand muss über den Winther gerettet werden und ab März systematisch ausgebaut werden, denn mein nächster Halbmarathon wird definitiv am 17. Juni 2007 stattfinden. Und ein neues Ziel habe ich auch schon:…
Mehr lesen...

Mein erster Halbmarathon: SOOOOOO GEIL!

Genau den galt es zu überwinden: Dienstag, 03. Oktober 2006, morgens 08:00. Es schüttet wie verrückt, wird gar nicht richtig hell und die Tagestemeraturen sind auch ganz schön zurück gegangen! Und das ausgerechnet am Tag des 11. Nürnberger Stadtlaufs, meinem ersten Halbmarathon. Aber was soll's. 9 Monate zwar nicht ganz konsequenter, aber doch ernsthafter Vorbereitung sollten nicht umsonst gewesen sein. Das Ding wird jetzt durchgezogen. Ich mußte meinen inneren Schweinehund überwinden. Und mit dem Resultat bin ich im Großen und Ganzen auch ganz zufrieden: zwei große Blasen (obwohl viel getapet war) zwei blutige Brustwarzen (hatte ich gar nicht bemerkt beim Laufen) zwei müde Beine ein durchschnittlicher Puls von 155 und…
Mehr lesen...

The point of no return…

...ist erreicht. Hier zur Erinnerung, was das wirklich bedeutet: The point of no return or the Rubicon is the point beyond which someone, or some group of people, must continue on their current course of action. Either they physically mentally cannot turn back, or doing so would be prohibitively expensive or dangerous. Gestern habe ich mich beim 11. Nürnberger Stadtlauf für den Halbmarathon angemeldet. Entstanden aus einer Weinlaune am 2. Weihnachtsfeiertag 2005 ist nun der damals ach so ferne Termin 03. Oktober 2006 sooo greifbar nahe. Nach meinen Trainings in diesem Jahr wäre eine Zeit unter 1 Stunde absolut ok. Aber leider auch völlig unrealistisch ;-) Im ernst: alles unter…
Mehr lesen...

Und immer schoen die Fuesse hochlegen!

Ich kann's mir einfach nicht verkneifen: Abreise am 14. August bei 14 Grad. Ankunft in Malta bei 32 Grad -- und das Haar haelt. Ach nein, das ist was anderes. Aber trotzdem: DAS IST URLAUB Ich habe all meine Energie zusammen getan um dieses Urlaubsfoto zu knipsen. Zum Glueck musste ich dafuer nicht aufstehen.   So, jetzt muss ich mich mal wieder umdrehen........
Mehr lesen...

Von dicken Tüten und verbeulten Flaschen

Wie nennt man den an einem beliebigen Ort der Erdatmosphäre vorzufindenden hydrostatischen Druck der Luft? Klar, das ist der Luftdruck. Und wer das nicht weiß, ist hier besser aufgehoben! Und was so ein Luftdruck alles anstellen kann, wurde mir bei meiner Wanderung im Ötztal letzte Woche recht plastisch dargestellt. Für Abends auf der Hütte hatte ich mir eine Tüte Pistazien besorgt, die lufdicht verschlossen im Rucksack verstaut wurde. Als ich am Abend nun die Tüte öffnen wollte, war diese plötzlich ungewöhnlich dick "aufgeblasen". Nach kurzer Diskussion stand fest: das muss der Luftdruck sein, denn schließlich befinden wir uns auf 2.413 m. Denn: Der Luftdruck sinkt rasch mit der Höhe – in Bodennähe um…
Mehr lesen...

…und mir ist nicht der Himmel auf den Kopf gefallen

seit 02. Mai 2006 hielt ich sie in meinen Händen -- und nun ist's vorbei Gestern sah ich das WM Spiel 42 GHA:USA live im Stadion. Die Vorfreude war groß und der ganze Tagesablauf war darauf ausgerichtet, nur nichts vom Spiel zu verpassen. So kam es, dass wir ca. 90 Minuten vor Anstoß im Stadion waren. Damit hatte ich genügend Zeit, die überaus freundliche, ausgelassene und friedliche WM Atmosphäre förmlich zu inhalieren. Und es tat soooo gut! In den Berichten über die WM 2006 stand ja schon viel geschrieben über den positiven Verlauf, den Spaß und der Freude. Ich kann jetzt mit Gewissheit sagen: es stimmt! Die Party war dann…
Mehr lesen...

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland – und ich bin dabei!

Ich halte die Eintrittskarte in meinen Händen! Nun ist es sicher: wenn mir bis 22. Juni der Himmel nicht auf dem Kopf fällt, bin ich dabei! n-fach regisitiriert, habe ich nun ganze zwei Karten für das Spiel 42 (GHA:USA) in Nürnberg ergattert. Zugegeben, nicht gerade die spannenste Begegnung, doch wie schon gesagt, dabei sein alles! Und wer weiss: vielleicht sehe ich dort den neuen Fußball Weltmeister 2006 ;-)
Mehr lesen...

Auf den richtigen Moment kommt es an!

Beim Stöbern meiner Urlaubsbilder ist mir dieses kuriose Bild wieder unter die Finger gekommen. Ein Bild, das ohne weitere technische Hilfsmittel, ohne computergestützte Synchronisation der Lunte mit meinem Auslöser, ohne hochmoderne grafische Nachbearbeitung, einfach nur mit meinem Geschick für den richtigen Moment entstanden ist! Ich möchte es niemanden vorenthalten ;-)
Mehr lesen...

Der Jahrtausend-Marathon

Dass Fürth nächstes Jahr sein 1000-jähriges Jubiläum feiert und hierfür ein buntes Programm auf die Beine stellt, ist hier im Umkreis hinlänglich bekannt. Doch was fand ich beim Surfen auf den diversen Laufseiten im Internet? Den Jahrtausend-Marathon mit den Disziplinen Marathon, Halbmarathon, 10km-Lauf usw.! Das ist natürlich für einen Zugereisten-Landkreis-Fürther wie mich eine Verpflichtung. Also, nichts war's mit "erst mal eine Pause einlegen" oder "über dem Winter mach ich nix" oder "hab die Schnauze erstmal voll!". Kondition und Trainingsstand muss über den Winther gerettet werden und ab März systematisch ausgebaut werden, denn mein nächster Halbmarathon wird definitiv am 17. Juni 2007 stattfinden. Und ein neues Ziel habe ich auch schon:…
Mehr lesen...

Mein erster Halbmarathon: SOOOOOO GEIL!

Genau den galt es zu überwinden: Dienstag, 03. Oktober 2006, morgens 08:00. Es schüttet wie verrückt, wird gar nicht richtig hell und die Tagestemeraturen sind auch ganz schön zurück gegangen! Und das ausgerechnet am Tag des 11. Nürnberger Stadtlaufs, meinem ersten Halbmarathon. Aber was soll's. 9 Monate zwar nicht ganz konsequenter, aber doch ernsthafter Vorbereitung sollten nicht umsonst gewesen sein. Das Ding wird jetzt durchgezogen. Ich mußte meinen inneren Schweinehund überwinden. Und mit dem Resultat bin ich im Großen und Ganzen auch ganz zufrieden: zwei große Blasen (obwohl viel getapet war) zwei blutige Brustwarzen (hatte ich gar nicht bemerkt beim Laufen) zwei müde Beine ein durchschnittlicher Puls von 155 und…
Mehr lesen...

The point of no return…

...ist erreicht. Hier zur Erinnerung, was das wirklich bedeutet: The point of no return or the Rubicon is the point beyond which someone, or some group of people, must continue on their current course of action. Either they physically mentally cannot turn back, or doing so would be prohibitively expensive or dangerous. Gestern habe ich mich beim 11. Nürnberger Stadtlauf für den Halbmarathon angemeldet. Entstanden aus einer Weinlaune am 2. Weihnachtsfeiertag 2005 ist nun der damals ach so ferne Termin 03. Oktober 2006 sooo greifbar nahe. Nach meinen Trainings in diesem Jahr wäre eine Zeit unter 1 Stunde absolut ok. Aber leider auch völlig unrealistisch ;-) Im ernst: alles unter…
Mehr lesen...

Und immer schoen die Fuesse hochlegen!

Ich kann's mir einfach nicht verkneifen: Abreise am 14. August bei 14 Grad. Ankunft in Malta bei 32 Grad -- und das Haar haelt. Ach nein, das ist was anderes. Aber trotzdem: DAS IST URLAUB Ich habe all meine Energie zusammen getan um dieses Urlaubsfoto zu knipsen. Zum Glueck musste ich dafuer nicht aufstehen.   So, jetzt muss ich mich mal wieder umdrehen........
Mehr lesen...

Von dicken Tüten und verbeulten Flaschen

Wie nennt man den an einem beliebigen Ort der Erdatmosphäre vorzufindenden hydrostatischen Druck der Luft? Klar, das ist der Luftdruck. Und wer das nicht weiß, ist hier besser aufgehoben! Und was so ein Luftdruck alles anstellen kann, wurde mir bei meiner Wanderung im Ötztal letzte Woche recht plastisch dargestellt. Für Abends auf der Hütte hatte ich mir eine Tüte Pistazien besorgt, die lufdicht verschlossen im Rucksack verstaut wurde. Als ich am Abend nun die Tüte öffnen wollte, war diese plötzlich ungewöhnlich dick "aufgeblasen". Nach kurzer Diskussion stand fest: das muss der Luftdruck sein, denn schließlich befinden wir uns auf 2.413 m. Denn: Der Luftdruck sinkt rasch mit der Höhe – in Bodennähe um…
Mehr lesen...

…und mir ist nicht der Himmel auf den Kopf gefallen

seit 02. Mai 2006 hielt ich sie in meinen Händen -- und nun ist's vorbei Gestern sah ich das WM Spiel 42 GHA:USA live im Stadion. Die Vorfreude war groß und der ganze Tagesablauf war darauf ausgerichtet, nur nichts vom Spiel zu verpassen. So kam es, dass wir ca. 90 Minuten vor Anstoß im Stadion waren. Damit hatte ich genügend Zeit, die überaus freundliche, ausgelassene und friedliche WM Atmosphäre förmlich zu inhalieren. Und es tat soooo gut! In den Berichten über die WM 2006 stand ja schon viel geschrieben über den positiven Verlauf, den Spaß und der Freude. Ich kann jetzt mit Gewissheit sagen: es stimmt! Die Party war dann…
Mehr lesen...

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland – und ich bin dabei!

Ich halte die Eintrittskarte in meinen Händen! Nun ist es sicher: wenn mir bis 22. Juni der Himmel nicht auf dem Kopf fällt, bin ich dabei! n-fach regisitiriert, habe ich nun ganze zwei Karten für das Spiel 42 (GHA:USA) in Nürnberg ergattert. Zugegeben, nicht gerade die spannenste Begegnung, doch wie schon gesagt, dabei sein alles! Und wer weiss: vielleicht sehe ich dort den neuen Fußball Weltmeister 2006 ;-)
Mehr lesen...

Auf den richtigen Moment kommt es an!

Beim Stöbern meiner Urlaubsbilder ist mir dieses kuriose Bild wieder unter die Finger gekommen. Ein Bild, das ohne weitere technische Hilfsmittel, ohne computergestützte Synchronisation der Lunte mit meinem Auslöser, ohne hochmoderne grafische Nachbearbeitung, einfach nur mit meinem Geschick für den richtigen Moment entstanden ist! Ich möchte es niemanden vorenthalten ;-)
Mehr lesen...

Der Jahrtausend-Marathon

Dass Fürth nächstes Jahr sein 1000-jähriges Jubiläum feiert und hierfür ein buntes Programm auf die Beine stellt, ist hier im Umkreis hinlänglich bekannt. Doch was fand ich beim Surfen auf den diversen Laufseiten im Internet? Den Jahrtausend-Marathon mit den Disziplinen Marathon, Halbmarathon, 10km-Lauf usw.! Das ist natürlich für einen Zugereisten-Landkreis-Fürther wie mich eine Verpflichtung. Also, nichts war's mit "erst mal eine Pause einlegen" oder "über dem Winter mach ich nix" oder "hab die Schnauze erstmal voll!". Kondition und Trainingsstand muss über den Winther gerettet werden und ab März systematisch ausgebaut werden, denn mein nächster Halbmarathon wird definitiv am 17. Juni 2007 stattfinden. Und ein neues Ziel habe ich auch schon:…
Mehr lesen...

Mein erster Halbmarathon: SOOOOOO GEIL!

Genau den galt es zu überwinden: Dienstag, 03. Oktober 2006, morgens 08:00. Es schüttet wie verrückt, wird gar nicht richtig hell und die Tagestemeraturen sind auch ganz schön zurück gegangen! Und das ausgerechnet am Tag des 11. Nürnberger Stadtlaufs, meinem ersten Halbmarathon. Aber was soll's. 9 Monate zwar nicht ganz konsequenter, aber doch ernsthafter Vorbereitung sollten nicht umsonst gewesen sein. Das Ding wird jetzt durchgezogen. Ich mußte meinen inneren Schweinehund überwinden. Und mit dem Resultat bin ich im Großen und Ganzen auch ganz zufrieden: zwei große Blasen (obwohl viel getapet war) zwei blutige Brustwarzen (hatte ich gar nicht bemerkt beim Laufen) zwei müde Beine ein durchschnittlicher Puls von 155 und…
Mehr lesen...

The point of no return…

...ist erreicht. Hier zur Erinnerung, was das wirklich bedeutet: The point of no return or the Rubicon is the point beyond which someone, or some group of people, must continue on their current course of action. Either they physically mentally cannot turn back, or doing so would be prohibitively expensive or dangerous. Gestern habe ich mich beim 11. Nürnberger Stadtlauf für den Halbmarathon angemeldet. Entstanden aus einer Weinlaune am 2. Weihnachtsfeiertag 2005 ist nun der damals ach so ferne Termin 03. Oktober 2006 sooo greifbar nahe. Nach meinen Trainings in diesem Jahr wäre eine Zeit unter 1 Stunde absolut ok. Aber leider auch völlig unrealistisch ;-) Im ernst: alles unter…
Mehr lesen...

Und immer schoen die Fuesse hochlegen!

Ich kann's mir einfach nicht verkneifen: Abreise am 14. August bei 14 Grad. Ankunft in Malta bei 32 Grad -- und das Haar haelt. Ach nein, das ist was anderes. Aber trotzdem: DAS IST URLAUB Ich habe all meine Energie zusammen getan um dieses Urlaubsfoto zu knipsen. Zum Glueck musste ich dafuer nicht aufstehen.   So, jetzt muss ich mich mal wieder umdrehen........
Mehr lesen...

Von dicken Tüten und verbeulten Flaschen

Wie nennt man den an einem beliebigen Ort der Erdatmosphäre vorzufindenden hydrostatischen Druck der Luft? Klar, das ist der Luftdruck. Und wer das nicht weiß, ist hier besser aufgehoben! Und was so ein Luftdruck alles anstellen kann, wurde mir bei meiner Wanderung im Ötztal letzte Woche recht plastisch dargestellt. Für Abends auf der Hütte hatte ich mir eine Tüte Pistazien besorgt, die lufdicht verschlossen im Rucksack verstaut wurde. Als ich am Abend nun die Tüte öffnen wollte, war diese plötzlich ungewöhnlich dick "aufgeblasen". Nach kurzer Diskussion stand fest: das muss der Luftdruck sein, denn schließlich befinden wir uns auf 2.413 m. Denn: Der Luftdruck sinkt rasch mit der Höhe – in Bodennähe um…
Mehr lesen...

…und mir ist nicht der Himmel auf den Kopf gefallen

seit 02. Mai 2006 hielt ich sie in meinen Händen -- und nun ist's vorbei Gestern sah ich das WM Spiel 42 GHA:USA live im Stadion. Die Vorfreude war groß und der ganze Tagesablauf war darauf ausgerichtet, nur nichts vom Spiel zu verpassen. So kam es, dass wir ca. 90 Minuten vor Anstoß im Stadion waren. Damit hatte ich genügend Zeit, die überaus freundliche, ausgelassene und friedliche WM Atmosphäre förmlich zu inhalieren. Und es tat soooo gut! In den Berichten über die WM 2006 stand ja schon viel geschrieben über den positiven Verlauf, den Spaß und der Freude. Ich kann jetzt mit Gewissheit sagen: es stimmt! Die Party war dann…
Mehr lesen...

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland – und ich bin dabei!

Ich halte die Eintrittskarte in meinen Händen! Nun ist es sicher: wenn mir bis 22. Juni der Himmel nicht auf dem Kopf fällt, bin ich dabei! n-fach regisitiriert, habe ich nun ganze zwei Karten für das Spiel 42 (GHA:USA) in Nürnberg ergattert. Zugegeben, nicht gerade die spannenste Begegnung, doch wie schon gesagt, dabei sein alles! Und wer weiss: vielleicht sehe ich dort den neuen Fußball Weltmeister 2006 ;-)
Mehr lesen...

Auf den richtigen Moment kommt es an!

Beim Stöbern meiner Urlaubsbilder ist mir dieses kuriose Bild wieder unter die Finger gekommen. Ein Bild, das ohne weitere technische Hilfsmittel, ohne computergestützte Synchronisation der Lunte mit meinem Auslöser, ohne hochmoderne grafische Nachbearbeitung, einfach nur mit meinem Geschick für den richtigen Moment entstanden ist! Ich möchte es niemanden vorenthalten ;-)
Mehr lesen...

Der Jahrtausend-Marathon

Dass Fürth nächstes Jahr sein 1000-jähriges Jubiläum feiert und hierfür ein buntes Programm auf die Beine stellt, ist hier im Umkreis hinlänglich bekannt. Doch was fand ich beim Surfen auf den diversen Laufseiten im Internet? Den Jahrtausend-Marathon mit den Disziplinen Marathon, Halbmarathon, 10km-Lauf usw.! Das ist natürlich für einen Zugereisten-Landkreis-Fürther wie mich eine Verpflichtung. Also, nichts war's mit "erst mal eine Pause einlegen" oder "über dem Winter mach ich nix" oder "hab die Schnauze erstmal voll!". Kondition und Trainingsstand muss über den Winther gerettet werden und ab März systematisch ausgebaut werden, denn mein nächster Halbmarathon wird definitiv am 17. Juni 2007 stattfinden. Und ein neues Ziel habe ich auch schon:…
Mehr lesen...

Mein erster Halbmarathon: SOOOOOO GEIL!

Genau den galt es zu überwinden: Dienstag, 03. Oktober 2006, morgens 08:00. Es schüttet wie verrückt, wird gar nicht richtig hell und die Tagestemeraturen sind auch ganz schön zurück gegangen! Und das ausgerechnet am Tag des 11. Nürnberger Stadtlaufs, meinem ersten Halbmarathon. Aber was soll's. 9 Monate zwar nicht ganz konsequenter, aber doch ernsthafter Vorbereitung sollten nicht umsonst gewesen sein. Das Ding wird jetzt durchgezogen. Ich mußte meinen inneren Schweinehund überwinden. Und mit dem Resultat bin ich im Großen und Ganzen auch ganz zufrieden: zwei große Blasen (obwohl viel getapet war) zwei blutige Brustwarzen (hatte ich gar nicht bemerkt beim Laufen) zwei müde Beine ein durchschnittlicher Puls von 155 und…
Mehr lesen...

The point of no return…

...ist erreicht. Hier zur Erinnerung, was das wirklich bedeutet: The point of no return or the Rubicon is the point beyond which someone, or some group of people, must continue on their current course of action. Either they physically mentally cannot turn back, or doing so would be prohibitively expensive or dangerous. Gestern habe ich mich beim 11. Nürnberger Stadtlauf für den Halbmarathon angemeldet. Entstanden aus einer Weinlaune am 2. Weihnachtsfeiertag 2005 ist nun der damals ach so ferne Termin 03. Oktober 2006 sooo greifbar nahe. Nach meinen Trainings in diesem Jahr wäre eine Zeit unter 1 Stunde absolut ok. Aber leider auch völlig unrealistisch ;-) Im ernst: alles unter…
Mehr lesen...

Und immer schoen die Fuesse hochlegen!

Ich kann's mir einfach nicht verkneifen: Abreise am 14. August bei 14 Grad. Ankunft in Malta bei 32 Grad -- und das Haar haelt. Ach nein, das ist was anderes. Aber trotzdem: DAS IST URLAUB Ich habe all meine Energie zusammen getan um dieses Urlaubsfoto zu knipsen. Zum Glueck musste ich dafuer nicht aufstehen.   So, jetzt muss ich mich mal wieder umdrehen........
Mehr lesen...

Von dicken Tüten und verbeulten Flaschen

Wie nennt man den an einem beliebigen Ort der Erdatmosphäre vorzufindenden hydrostatischen Druck der Luft? Klar, das ist der Luftdruck. Und wer das nicht weiß, ist hier besser aufgehoben! Und was so ein Luftdruck alles anstellen kann, wurde mir bei meiner Wanderung im Ötztal letzte Woche recht plastisch dargestellt. Für Abends auf der Hütte hatte ich mir eine Tüte Pistazien besorgt, die lufdicht verschlossen im Rucksack verstaut wurde. Als ich am Abend nun die Tüte öffnen wollte, war diese plötzlich ungewöhnlich dick "aufgeblasen". Nach kurzer Diskussion stand fest: das muss der Luftdruck sein, denn schließlich befinden wir uns auf 2.413 m. Denn: Der Luftdruck sinkt rasch mit der Höhe – in Bodennähe um…
Mehr lesen...

…und mir ist nicht der Himmel auf den Kopf gefallen

seit 02. Mai 2006 hielt ich sie in meinen Händen -- und nun ist's vorbei Gestern sah ich das WM Spiel 42 GHA:USA live im Stadion. Die Vorfreude war groß und der ganze Tagesablauf war darauf ausgerichtet, nur nichts vom Spiel zu verpassen. So kam es, dass wir ca. 90 Minuten vor Anstoß im Stadion waren. Damit hatte ich genügend Zeit, die überaus freundliche, ausgelassene und friedliche WM Atmosphäre förmlich zu inhalieren. Und es tat soooo gut! In den Berichten über die WM 2006 stand ja schon viel geschrieben über den positiven Verlauf, den Spaß und der Freude. Ich kann jetzt mit Gewissheit sagen: es stimmt! Die Party war dann…
Mehr lesen...

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland – und ich bin dabei!

Ich halte die Eintrittskarte in meinen Händen! Nun ist es sicher: wenn mir bis 22. Juni der Himmel nicht auf dem Kopf fällt, bin ich dabei! n-fach regisitiriert, habe ich nun ganze zwei Karten für das Spiel 42 (GHA:USA) in Nürnberg ergattert. Zugegeben, nicht gerade die spannenste Begegnung, doch wie schon gesagt, dabei sein alles! Und wer weiss: vielleicht sehe ich dort den neuen Fußball Weltmeister 2006 ;-)
Mehr lesen...

Auf den richtigen Moment kommt es an!

Beim Stöbern meiner Urlaubsbilder ist mir dieses kuriose Bild wieder unter die Finger gekommen. Ein Bild, das ohne weitere technische Hilfsmittel, ohne computergestützte Synchronisation der Lunte mit meinem Auslöser, ohne hochmoderne grafische Nachbearbeitung, einfach nur mit meinem Geschick für den richtigen Moment entstanden ist! Ich möchte es niemanden vorenthalten ;-)
Mehr lesen...

Der Jahrtausend-Marathon

Dass Fürth nächstes Jahr sein 1000-jähriges Jubiläum feiert und hierfür ein buntes Programm auf die Beine stellt, ist hier im Umkreis hinlänglich bekannt. Doch was fand ich beim Surfen auf den diversen Laufseiten im Internet? Den Jahrtausend-Marathon mit den Disziplinen Marathon, Halbmarathon, 10km-Lauf usw.! Das ist natürlich für einen Zugereisten-Landkreis-Fürther wie mich eine Verpflichtung. Also, nichts war's mit "erst mal eine Pause einlegen" oder "über dem Winter mach ich nix" oder "hab die Schnauze erstmal voll!". Kondition und Trainingsstand muss über den Winther gerettet werden und ab März systematisch ausgebaut werden, denn mein nächster Halbmarathon wird definitiv am 17. Juni 2007 stattfinden. Und ein neues Ziel habe ich auch schon:…
Mehr lesen...

Mein erster Halbmarathon: SOOOOOO GEIL!

Genau den galt es zu überwinden: Dienstag, 03. Oktober 2006, morgens 08:00. Es schüttet wie verrückt, wird gar nicht richtig hell und die Tagestemeraturen sind auch ganz schön zurück gegangen! Und das ausgerechnet am Tag des 11. Nürnberger Stadtlaufs, meinem ersten Halbmarathon. Aber was soll's. 9 Monate zwar nicht ganz konsequenter, aber doch ernsthafter Vorbereitung sollten nicht umsonst gewesen sein. Das Ding wird jetzt durchgezogen. Ich mußte meinen inneren Schweinehund überwinden. Und mit dem Resultat bin ich im Großen und Ganzen auch ganz zufrieden: zwei große Blasen (obwohl viel getapet war) zwei blutige Brustwarzen (hatte ich gar nicht bemerkt beim Laufen) zwei müde Beine ein durchschnittlicher Puls von 155 und…
Mehr lesen...

The point of no return…

...ist erreicht. Hier zur Erinnerung, was das wirklich bedeutet: The point of no return or the Rubicon is the point beyond which someone, or some group of people, must continue on their current course of action. Either they physically mentally cannot turn back, or doing so would be prohibitively expensive or dangerous. Gestern habe ich mich beim 11. Nürnberger Stadtlauf für den Halbmarathon angemeldet. Entstanden aus einer Weinlaune am 2. Weihnachtsfeiertag 2005 ist nun der damals ach so ferne Termin 03. Oktober 2006 sooo greifbar nahe. Nach meinen Trainings in diesem Jahr wäre eine Zeit unter 1 Stunde absolut ok. Aber leider auch völlig unrealistisch ;-) Im ernst: alles unter…
Mehr lesen...

Und immer schoen die Fuesse hochlegen!

Ich kann's mir einfach nicht verkneifen: Abreise am 14. August bei 14 Grad. Ankunft in Malta bei 32 Grad -- und das Haar haelt. Ach nein, das ist was anderes. Aber trotzdem: DAS IST URLAUB Ich habe all meine Energie zusammen getan um dieses Urlaubsfoto zu knipsen. Zum Glueck musste ich dafuer nicht aufstehen.   So, jetzt muss ich mich mal wieder umdrehen........
Mehr lesen...

Von dicken Tüten und verbeulten Flaschen

Wie nennt man den an einem beliebigen Ort der Erdatmosphäre vorzufindenden hydrostatischen Druck der Luft? Klar, das ist der Luftdruck. Und wer das nicht weiß, ist hier besser aufgehoben! Und was so ein Luftdruck alles anstellen kann, wurde mir bei meiner Wanderung im Ötztal letzte Woche recht plastisch dargestellt. Für Abends auf der Hütte hatte ich mir eine Tüte Pistazien besorgt, die lufdicht verschlossen im Rucksack verstaut wurde. Als ich am Abend nun die Tüte öffnen wollte, war diese plötzlich ungewöhnlich dick "aufgeblasen". Nach kurzer Diskussion stand fest: das muss der Luftdruck sein, denn schließlich befinden wir uns auf 2.413 m. Denn: Der Luftdruck sinkt rasch mit der Höhe – in Bodennähe um…
Mehr lesen...

…und mir ist nicht der Himmel auf den Kopf gefallen

seit 02. Mai 2006 hielt ich sie in meinen Händen -- und nun ist's vorbei Gestern sah ich das WM Spiel 42 GHA:USA live im Stadion. Die Vorfreude war groß und der ganze Tagesablauf war darauf ausgerichtet, nur nichts vom Spiel zu verpassen. So kam es, dass wir ca. 90 Minuten vor Anstoß im Stadion waren. Damit hatte ich genügend Zeit, die überaus freundliche, ausgelassene und friedliche WM Atmosphäre förmlich zu inhalieren. Und es tat soooo gut! In den Berichten über die WM 2006 stand ja schon viel geschrieben über den positiven Verlauf, den Spaß und der Freude. Ich kann jetzt mit Gewissheit sagen: es stimmt! Die Party war dann…
Mehr lesen...

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland – und ich bin dabei!

Ich halte die Eintrittskarte in meinen Händen! Nun ist es sicher: wenn mir bis 22. Juni der Himmel nicht auf dem Kopf fällt, bin ich dabei! n-fach regisitiriert, habe ich nun ganze zwei Karten für das Spiel 42 (GHA:USA) in Nürnberg ergattert. Zugegeben, nicht gerade die spannenste Begegnung, doch wie schon gesagt, dabei sein alles! Und wer weiss: vielleicht sehe ich dort den neuen Fußball Weltmeister 2006 ;-)
Mehr lesen...

Auf den richtigen Moment kommt es an!

Beim Stöbern meiner Urlaubsbilder ist mir dieses kuriose Bild wieder unter die Finger gekommen. Ein Bild, das ohne weitere technische Hilfsmittel, ohne computergestützte Synchronisation der Lunte mit meinem Auslöser, ohne hochmoderne grafische Nachbearbeitung, einfach nur mit meinem Geschick für den richtigen Moment entstanden ist! Ich möchte es niemanden vorenthalten ;-)
Mehr lesen...

Der Jahrtausend-Marathon

Dass Fürth nächstes Jahr sein 1000-jähriges Jubiläum feiert und hierfür ein buntes Programm auf die Beine stellt, ist hier im Umkreis hinlänglich bekannt. Doch was fand ich beim Surfen auf den diversen Laufseiten im Internet? Den Jahrtausend-Marathon mit den Disziplinen Marathon, Halbmarathon, 10km-Lauf usw.! Das ist natürlich für einen Zugereisten-Landkreis-Fürther wie mich eine Verpflichtung. Also, nichts war's mit "erst mal eine Pause einlegen" oder "über dem Winter mach ich nix" oder "hab die Schnauze erstmal voll!". Kondition und Trainingsstand muss über den Winther gerettet werden und ab März systematisch ausgebaut werden, denn mein nächster Halbmarathon wird definitiv am 17. Juni 2007 stattfinden. Und ein neues Ziel habe ich auch schon:…
Mehr lesen...

Mein erster Halbmarathon: SOOOOOO GEIL!

Genau den galt es zu überwinden: Dienstag, 03. Oktober 2006, morgens 08:00. Es schüttet wie verrückt, wird gar nicht richtig hell und die Tagestemeraturen sind auch ganz schön zurück gegangen! Und das ausgerechnet am Tag des 11. Nürnberger Stadtlaufs, meinem ersten Halbmarathon. Aber was soll's. 9 Monate zwar nicht ganz konsequenter, aber doch ernsthafter Vorbereitung sollten nicht umsonst gewesen sein. Das Ding wird jetzt durchgezogen. Ich mußte meinen inneren Schweinehund überwinden. Und mit dem Resultat bin ich im Großen und Ganzen auch ganz zufrieden: zwei große Blasen (obwohl viel getapet war) zwei blutige Brustwarzen (hatte ich gar nicht bemerkt beim Laufen) zwei müde Beine ein durchschnittlicher Puls von 155 und…
Mehr lesen...

The point of no return…

...ist erreicht. Hier zur Erinnerung, was das wirklich bedeutet: The point of no return or the Rubicon is the point beyond which someone, or some group of people, must continue on their current course of action. Either they physically mentally cannot turn back, or doing so would be prohibitively expensive or dangerous. Gestern habe ich mich beim 11. Nürnberger Stadtlauf für den Halbmarathon angemeldet. Entstanden aus einer Weinlaune am 2. Weihnachtsfeiertag 2005 ist nun der damals ach so ferne Termin 03. Oktober 2006 sooo greifbar nahe. Nach meinen Trainings in diesem Jahr wäre eine Zeit unter 1 Stunde absolut ok. Aber leider auch völlig unrealistisch ;-) Im ernst: alles unter…
Mehr lesen...

Und immer schoen die Fuesse hochlegen!

Ich kann's mir einfach nicht verkneifen: Abreise am 14. August bei 14 Grad. Ankunft in Malta bei 32 Grad -- und das Haar haelt. Ach nein, das ist was anderes. Aber trotzdem: DAS IST URLAUB Ich habe all meine Energie zusammen getan um dieses Urlaubsfoto zu knipsen. Zum Glueck musste ich dafuer nicht aufstehen.   So, jetzt muss ich mich mal wieder umdrehen........
Mehr lesen...

Von dicken Tüten und verbeulten Flaschen

Wie nennt man den an einem beliebigen Ort der Erdatmosphäre vorzufindenden hydrostatischen Druck der Luft? Klar, das ist der Luftdruck. Und wer das nicht weiß, ist hier besser aufgehoben! Und was so ein Luftdruck alles anstellen kann, wurde mir bei meiner Wanderung im Ötztal letzte Woche recht plastisch dargestellt. Für Abends auf der Hütte hatte ich mir eine Tüte Pistazien besorgt, die lufdicht verschlossen im Rucksack verstaut wurde. Als ich am Abend nun die Tüte öffnen wollte, war diese plötzlich ungewöhnlich dick "aufgeblasen". Nach kurzer Diskussion stand fest: das muss der Luftdruck sein, denn schließlich befinden wir uns auf 2.413 m. Denn: Der Luftdruck sinkt rasch mit der Höhe – in Bodennähe um…
Mehr lesen...

…und mir ist nicht der Himmel auf den Kopf gefallen

seit 02. Mai 2006 hielt ich sie in meinen Händen -- und nun ist's vorbei Gestern sah ich das WM Spiel 42 GHA:USA live im Stadion. Die Vorfreude war groß und der ganze Tagesablauf war darauf ausgerichtet, nur nichts vom Spiel zu verpassen. So kam es, dass wir ca. 90 Minuten vor Anstoß im Stadion waren. Damit hatte ich genügend Zeit, die überaus freundliche, ausgelassene und friedliche WM Atmosphäre förmlich zu inhalieren. Und es tat soooo gut! In den Berichten über die WM 2006 stand ja schon viel geschrieben über den positiven Verlauf, den Spaß und der Freude. Ich kann jetzt mit Gewissheit sagen: es stimmt! Die Party war dann…
Mehr lesen...

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland – und ich bin dabei!

Ich halte die Eintrittskarte in meinen Händen! Nun ist es sicher: wenn mir bis 22. Juni der Himmel nicht auf dem Kopf fällt, bin ich dabei! n-fach regisitiriert, habe ich nun ganze zwei Karten für das Spiel 42 (GHA:USA) in Nürnberg ergattert. Zugegeben, nicht gerade die spannenste Begegnung, doch wie schon gesagt, dabei sein alles! Und wer weiss: vielleicht sehe ich dort den neuen Fußball Weltmeister 2006 ;-)
Mehr lesen...

Auf den richtigen Moment kommt es an!

Beim Stöbern meiner Urlaubsbilder ist mir dieses kuriose Bild wieder unter die Finger gekommen. Ein Bild, das ohne weitere technische Hilfsmittel, ohne computergestützte Synchronisation der Lunte mit meinem Auslöser, ohne hochmoderne grafische Nachbearbeitung, einfach nur mit meinem Geschick für den richtigen Moment entstanden ist! Ich möchte es niemanden vorenthalten ;-)
Mehr lesen...

Der Jahrtausend-Marathon

Dass Fürth nächstes Jahr sein 1000-jähriges Jubiläum feiert und hierfür ein buntes Programm auf die Beine stellt, ist hier im Umkreis hinlänglich bekannt. Doch was fand ich beim Surfen auf den diversen Laufseiten im Internet? Den Jahrtausend-Marathon mit den Disziplinen Marathon, Halbmarathon, 10km-Lauf usw.! Das ist natürlich für einen Zugereisten-Landkreis-Fürther wie mich eine Verpflichtung. Also, nichts war's mit "erst mal eine Pause einlegen" oder "über dem Winter mach ich nix" oder "hab die Schnauze erstmal voll!". Kondition und Trainingsstand muss über den Winther gerettet werden und ab März systematisch ausgebaut werden, denn mein nächster Halbmarathon wird definitiv am 17. Juni 2007 stattfinden. Und ein neues Ziel habe ich auch schon:…
Mehr lesen...

Mein erster Halbmarathon: SOOOOOO GEIL!

Genau den galt es zu überwinden: Dienstag, 03. Oktober 2006, morgens 08:00. Es schüttet wie verrückt, wird gar nicht richtig hell und die Tagestemeraturen sind auch ganz schön zurück gegangen! Und das ausgerechnet am Tag des 11. Nürnberger Stadtlaufs, meinem ersten Halbmarathon. Aber was soll's. 9 Monate zwar nicht ganz konsequenter, aber doch ernsthafter Vorbereitung sollten nicht umsonst gewesen sein. Das Ding wird jetzt durchgezogen. Ich mußte meinen inneren Schweinehund überwinden. Und mit dem Resultat bin ich im Großen und Ganzen auch ganz zufrieden: zwei große Blasen (obwohl viel getapet war) zwei blutige Brustwarzen (hatte ich gar nicht bemerkt beim Laufen) zwei müde Beine ein durchschnittlicher Puls von 155 und…
Mehr lesen...

The point of no return…

...ist erreicht. Hier zur Erinnerung, was das wirklich bedeutet: The point of no return or the Rubicon is the point beyond which someone, or some group of people, must continue on their current course of action. Either they physically mentally cannot turn back, or doing so would be prohibitively expensive or dangerous. Gestern habe ich mich beim 11. Nürnberger Stadtlauf für den Halbmarathon angemeldet. Entstanden aus einer Weinlaune am 2. Weihnachtsfeiertag 2005 ist nun der damals ach so ferne Termin 03. Oktober 2006 sooo greifbar nahe. Nach meinen Trainings in diesem Jahr wäre eine Zeit unter 1 Stunde absolut ok. Aber leider auch völlig unrealistisch ;-) Im ernst: alles unter…
Mehr lesen...

Und immer schoen die Fuesse hochlegen!

Ich kann's mir einfach nicht verkneifen: Abreise am 14. August bei 14 Grad. Ankunft in Malta bei 32 Grad -- und das Haar haelt. Ach nein, das ist was anderes. Aber trotzdem: DAS IST URLAUB Ich habe all meine Energie zusammen getan um dieses Urlaubsfoto zu knipsen. Zum Glueck musste ich dafuer nicht aufstehen.   So, jetzt muss ich mich mal wieder umdrehen........
Mehr lesen...

Von dicken Tüten und verbeulten Flaschen

Wie nennt man den an einem beliebigen Ort der Erdatmosphäre vorzufindenden hydrostatischen Druck der Luft? Klar, das ist der Luftdruck. Und wer das nicht weiß, ist hier besser aufgehoben! Und was so ein Luftdruck alles anstellen kann, wurde mir bei meiner Wanderung im Ötztal letzte Woche recht plastisch dargestellt. Für Abends auf der Hütte hatte ich mir eine Tüte Pistazien besorgt, die lufdicht verschlossen im Rucksack verstaut wurde. Als ich am Abend nun die Tüte öffnen wollte, war diese plötzlich ungewöhnlich dick "aufgeblasen". Nach kurzer Diskussion stand fest: das muss der Luftdruck sein, denn schließlich befinden wir uns auf 2.413 m. Denn: Der Luftdruck sinkt rasch mit der Höhe – in Bodennähe um…
Mehr lesen...

…und mir ist nicht der Himmel auf den Kopf gefallen

seit 02. Mai 2006 hielt ich sie in meinen Händen -- und nun ist's vorbei Gestern sah ich das WM Spiel 42 GHA:USA live im Stadion. Die Vorfreude war groß und der ganze Tagesablauf war darauf ausgerichtet, nur nichts vom Spiel zu verpassen. So kam es, dass wir ca. 90 Minuten vor Anstoß im Stadion waren. Damit hatte ich genügend Zeit, die überaus freundliche, ausgelassene und friedliche WM Atmosphäre förmlich zu inhalieren. Und es tat soooo gut! In den Berichten über die WM 2006 stand ja schon viel geschrieben über den positiven Verlauf, den Spaß und der Freude. Ich kann jetzt mit Gewissheit sagen: es stimmt! Die Party war dann…
Mehr lesen...

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland – und ich bin dabei!

Ich halte die Eintrittskarte in meinen Händen! Nun ist es sicher: wenn mir bis 22. Juni der Himmel nicht auf dem Kopf fällt, bin ich dabei! n-fach regisitiriert, habe ich nun ganze zwei Karten für das Spiel 42 (GHA:USA) in Nürnberg ergattert. Zugegeben, nicht gerade die spannenste Begegnung, doch wie schon gesagt, dabei sein alles! Und wer weiss: vielleicht sehe ich dort den neuen Fußball Weltmeister 2006 ;-)
Mehr lesen...

Auf den richtigen Moment kommt es an!

Beim Stöbern meiner Urlaubsbilder ist mir dieses kuriose Bild wieder unter die Finger gekommen. Ein Bild, das ohne weitere technische Hilfsmittel, ohne computergestützte Synchronisation der Lunte mit meinem Auslöser, ohne hochmoderne grafische Nachbearbeitung, einfach nur mit meinem Geschick für den richtigen Moment entstanden ist! Ich möchte es niemanden vorenthalten ;-)
Mehr lesen...

Der Jahrtausend-Marathon

Dass Fürth nächstes Jahr sein 1000-jähriges Jubiläum feiert und hierfür ein buntes Programm auf die Beine stellt, ist hier im Umkreis hinlänglich bekannt. Doch was fand ich beim Surfen auf den diversen Laufseiten im Internet? Den Jahrtausend-Marathon mit den Disziplinen Marathon, Halbmarathon, 10km-Lauf usw.! Das ist natürlich für einen Zugereisten-Landkreis-Fürther wie mich eine Verpflichtung. Also, nichts war's mit "erst mal eine Pause einlegen" oder "über dem Winter mach ich nix" oder "hab die Schnauze erstmal voll!". Kondition und Trainingsstand muss über den Winther gerettet werden und ab März systematisch ausgebaut werden, denn mein nächster Halbmarathon wird definitiv am 17. Juni 2007 stattfinden. Und ein neues Ziel habe ich auch schon:…
Mehr lesen...

Mein erster Halbmarathon: SOOOOOO GEIL!

Genau den galt es zu überwinden: Dienstag, 03. Oktober 2006, morgens 08:00. Es schüttet wie verrückt, wird gar nicht richtig hell und die Tagestemeraturen sind auch ganz schön zurück gegangen! Und das ausgerechnet am Tag des 11. Nürnberger Stadtlaufs, meinem ersten Halbmarathon. Aber was soll's. 9 Monate zwar nicht ganz konsequenter, aber doch ernsthafter Vorbereitung sollten nicht umsonst gewesen sein. Das Ding wird jetzt durchgezogen. Ich mußte meinen inneren Schweinehund überwinden. Und mit dem Resultat bin ich im Großen und Ganzen auch ganz zufrieden: zwei große Blasen (obwohl viel getapet war) zwei blutige Brustwarzen (hatte ich gar nicht bemerkt beim Laufen) zwei müde Beine ein durchschnittlicher Puls von 155 und…
Mehr lesen...

The point of no return…

...ist erreicht. Hier zur Erinnerung, was das wirklich bedeutet: The point of no return or the Rubicon is the point beyond which someone, or some group of people, must continue on their current course of action. Either they physically mentally cannot turn back, or doing so would be prohibitively expensive or dangerous. Gestern habe ich mich beim 11. Nürnberger Stadtlauf für den Halbmarathon angemeldet. Entstanden aus einer Weinlaune am 2. Weihnachtsfeiertag 2005 ist nun der damals ach so ferne Termin 03. Oktober 2006 sooo greifbar nahe. Nach meinen Trainings in diesem Jahr wäre eine Zeit unter 1 Stunde absolut ok. Aber leider auch völlig unrealistisch ;-) Im ernst: alles unter…
Mehr lesen...

Und immer schoen die Fuesse hochlegen!

Ich kann's mir einfach nicht verkneifen: Abreise am 14. August bei 14 Grad. Ankunft in Malta bei 32 Grad -- und das Haar haelt. Ach nein, das ist was anderes. Aber trotzdem: DAS IST URLAUB Ich habe all meine Energie zusammen getan um dieses Urlaubsfoto zu knipsen. Zum Glueck musste ich dafuer nicht aufstehen.   So, jetzt muss ich mich mal wieder umdrehen........
Mehr lesen...

Von dicken Tüten und verbeulten Flaschen

Wie nennt man den an einem beliebigen Ort der Erdatmosphäre vorzufindenden hydrostatischen Druck der Luft? Klar, das ist der Luftdruck. Und wer das nicht weiß, ist hier besser aufgehoben! Und was so ein Luftdruck alles anstellen kann, wurde mir bei meiner Wanderung im Ötztal letzte Woche recht plastisch dargestellt. Für Abends auf der Hütte hatte ich mir eine Tüte Pistazien besorgt, die lufdicht verschlossen im Rucksack verstaut wurde. Als ich am Abend nun die Tüte öffnen wollte, war diese plötzlich ungewöhnlich dick "aufgeblasen". Nach kurzer Diskussion stand fest: das muss der Luftdruck sein, denn schließlich befinden wir uns auf 2.413 m. Denn: Der Luftdruck sinkt rasch mit der Höhe – in Bodennähe um…
Mehr lesen...

…und mir ist nicht der Himmel auf den Kopf gefallen

seit 02. Mai 2006 hielt ich sie in meinen Händen -- und nun ist's vorbei Gestern sah ich das WM Spiel 42 GHA:USA live im Stadion. Die Vorfreude war groß und der ganze Tagesablauf war darauf ausgerichtet, nur nichts vom Spiel zu verpassen. So kam es, dass wir ca. 90 Minuten vor Anstoß im Stadion waren. Damit hatte ich genügend Zeit, die überaus freundliche, ausgelassene und friedliche WM Atmosphäre förmlich zu inhalieren. Und es tat soooo gut! In den Berichten über die WM 2006 stand ja schon viel geschrieben über den positiven Verlauf, den Spaß und der Freude. Ich kann jetzt mit Gewissheit sagen: es stimmt! Die Party war dann…
Mehr lesen...

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland – und ich bin dabei!

Ich halte die Eintrittskarte in meinen Händen! Nun ist es sicher: wenn mir bis 22. Juni der Himmel nicht auf dem Kopf fällt, bin ich dabei! n-fach regisitiriert, habe ich nun ganze zwei Karten für das Spiel 42 (GHA:USA) in Nürnberg ergattert. Zugegeben, nicht gerade die spannenste Begegnung, doch wie schon gesagt, dabei sein alles! Und wer weiss: vielleicht sehe ich dort den neuen Fußball Weltmeister 2006 ;-)
Mehr lesen...

Auf den richtigen Moment kommt es an!

Beim Stöbern meiner Urlaubsbilder ist mir dieses kuriose Bild wieder unter die Finger gekommen. Ein Bild, das ohne weitere technische Hilfsmittel, ohne computergestützte Synchronisation der Lunte mit meinem Auslöser, ohne hochmoderne grafische Nachbearbeitung, einfach nur mit meinem Geschick für den richtigen Moment entstanden ist! Ich möchte es niemanden vorenthalten ;-)
Mehr lesen...

Der Jahrtausend-Marathon

Dass Fürth nächstes Jahr sein 1000-jähriges Jubiläum feiert und hierfür ein buntes Programm auf die Beine stellt, ist hier im Umkreis hinlänglich bekannt. Doch was fand ich beim Surfen auf den diversen Laufseiten im Internet? Den Jahrtausend-Marathon mit den Disziplinen Marathon, Halbmarathon, 10km-Lauf usw.! Das ist natürlich für einen Zugereisten-Landkreis-Fürther wie mich eine Verpflichtung. Also, nichts war's mit "erst mal eine Pause einlegen" oder "über dem Winter mach ich nix" oder "hab die Schnauze erstmal voll!". Kondition und Trainingsstand muss über den Winther gerettet werden und ab März systematisch ausgebaut werden, denn mein nächster Halbmarathon wird definitiv am 17. Juni 2007 stattfinden. Und ein neues Ziel habe ich auch schon:…
Mehr lesen...

Mein erster Halbmarathon: SOOOOOO GEIL!

Genau den galt es zu überwinden: Dienstag, 03. Oktober 2006, morgens 08:00. Es schüttet wie verrückt, wird gar nicht richtig hell und die Tagestemeraturen sind auch ganz schön zurück gegangen! Und das ausgerechnet am Tag des 11. Nürnberger Stadtlaufs, meinem ersten Halbmarathon. Aber was soll's. 9 Monate zwar nicht ganz konsequenter, aber doch ernsthafter Vorbereitung sollten nicht umsonst gewesen sein. Das Ding wird jetzt durchgezogen. Ich mußte meinen inneren Schweinehund überwinden. Und mit dem Resultat bin ich im Großen und Ganzen auch ganz zufrieden: zwei große Blasen (obwohl viel getapet war) zwei blutige Brustwarzen (hatte ich gar nicht bemerkt beim Laufen) zwei müde Beine ein durchschnittlicher Puls von 155 und…
Mehr lesen...

The point of no return…

...ist erreicht. Hier zur Erinnerung, was das wirklich bedeutet: The point of no return or the Rubicon is the point beyond which someone, or some group of people, must continue on their current course of action. Either they physically mentally cannot turn back, or doing so would be prohibitively expensive or dangerous. Gestern habe ich mich beim 11. Nürnberger Stadtlauf für den Halbmarathon angemeldet. Entstanden aus einer Weinlaune am 2. Weihnachtsfeiertag 2005 ist nun der damals ach so ferne Termin 03. Oktober 2006 sooo greifbar nahe. Nach meinen Trainings in diesem Jahr wäre eine Zeit unter 1 Stunde absolut ok. Aber leider auch völlig unrealistisch ;-) Im ernst: alles unter…
Mehr lesen...

Und immer schoen die Fuesse hochlegen!

Ich kann's mir einfach nicht verkneifen: Abreise am 14. August bei 14 Grad. Ankunft in Malta bei 32 Grad -- und das Haar haelt. Ach nein, das ist was anderes. Aber trotzdem: DAS IST URLAUB Ich habe all meine Energie zusammen getan um dieses Urlaubsfoto zu knipsen. Zum Glueck musste ich dafuer nicht aufstehen.   So, jetzt muss ich mich mal wieder umdrehen........
Mehr lesen...

Von dicken Tüten und verbeulten Flaschen

Wie nennt man den an einem beliebigen Ort der Erdatmosphäre vorzufindenden hydrostatischen Druck der Luft? Klar, das ist der Luftdruck. Und wer das nicht weiß, ist hier besser aufgehoben! Und was so ein Luftdruck alles anstellen kann, wurde mir bei meiner Wanderung im Ötztal letzte Woche recht plastisch dargestellt. Für Abends auf der Hütte hatte ich mir eine Tüte Pistazien besorgt, die lufdicht verschlossen im Rucksack verstaut wurde. Als ich am Abend nun die Tüte öffnen wollte, war diese plötzlich ungewöhnlich dick "aufgeblasen". Nach kurzer Diskussion stand fest: das muss der Luftdruck sein, denn schließlich befinden wir uns auf 2.413 m. Denn: Der Luftdruck sinkt rasch mit der Höhe – in Bodennähe um…
Mehr lesen...

…und mir ist nicht der Himmel auf den Kopf gefallen

seit 02. Mai 2006 hielt ich sie in meinen Händen -- und nun ist's vorbei Gestern sah ich das WM Spiel 42 GHA:USA live im Stadion. Die Vorfreude war groß und der ganze Tagesablauf war darauf ausgerichtet, nur nichts vom Spiel zu verpassen. So kam es, dass wir ca. 90 Minuten vor Anstoß im Stadion waren. Damit hatte ich genügend Zeit, die überaus freundliche, ausgelassene und friedliche WM Atmosphäre förmlich zu inhalieren. Und es tat soooo gut! In den Berichten über die WM 2006 stand ja schon viel geschrieben über den positiven Verlauf, den Spaß und der Freude. Ich kann jetzt mit Gewissheit sagen: es stimmt! Die Party war dann…
Mehr lesen...

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland – und ich bin dabei!

Ich halte die Eintrittskarte in meinen Händen! Nun ist es sicher: wenn mir bis 22. Juni der Himmel nicht auf dem Kopf fällt, bin ich dabei! n-fach regisitiriert, habe ich nun ganze zwei Karten für das Spiel 42 (GHA:USA) in Nürnberg ergattert. Zugegeben, nicht gerade die spannenste Begegnung, doch wie schon gesagt, dabei sein alles! Und wer weiss: vielleicht sehe ich dort den neuen Fußball Weltmeister 2006 ;-)
Mehr lesen...

Auf den richtigen Moment kommt es an!

Beim Stöbern meiner Urlaubsbilder ist mir dieses kuriose Bild wieder unter die Finger gekommen. Ein Bild, das ohne weitere technische Hilfsmittel, ohne computergestützte Synchronisation der Lunte mit meinem Auslöser, ohne hochmoderne grafische Nachbearbeitung, einfach nur mit meinem Geschick für den richtigen Moment entstanden ist! Ich möchte es niemanden vorenthalten ;-)
Mehr lesen...